"Zitateschatz"

Segen

Segen

Irische Segensgebete

Sprüche/Gebete





 Lass dich segnen

Der Herr segne dich und behüte dich.
Er schaffe dir Rat und Schutz in allen Ängsten.
Er gebe dir den Mut, aufzubrechen und die Kraft, 
neue Wege zu gehen.
Er schenke dir die Gewissheit, heimzukommen.
Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig.
Gott sei Licht auf deinem Wege.
Er sei bei dir, wenn du Umwege und Irrwege gehst.
Er nehme dich bei der Hand und gebe die viele Zeichen seiner Nähe.
Er erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir seinen Frieden.
Ganzsein von Seele und Leib. Das Bewusstsein der Geborgenheit.
Ein Vertrauen, das immer größer wird und sich nicht beirren lässt.
So segne dich Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen

Verfasser unbekannt

Weihnachtssegen

Gott wende sich mit seinem Licht
Dir zu, erhell’ Dein Angesicht
beleuchte, was dir Angst einjagt
und dich selbst noch in Träumen plagt.
Vor ihm bestehen Schatten nicht.
Er lenke seiner Wärme Strahl
auf heimliche und off’ne Qual,
heil’ was dich kränkt, dir Schmerzen bringt,
damit Dein Lob ihn rühmt, ihm singt.
Errichte täglich ihm ein Mal.
Gott bringt Dir mehr als die Million,
Er schenkt Dir seinen einz’gen Sohn,
gibt sich in Menschenhände.
Das ist die größte Wende.
Die neue Zeit beginnt jetzt schon.
Du weißt noch nicht, was werden soll.
Die Zukunft scheint geheimnisvoll,
der Pfad vor Dir verschlungen.
Doch ist die Nacht durchdrungen
vom Leuchten Gottes wohl. 
Geh auf den neuen Weg mit ihm.
So bringt Dein Leben nur Gewinn.
Auch du sollst glücklich werden.
Sein Geist regiert auf Erden.
Sieh’ nur auf Gottes Spuren hin.

Verfasser unbekannt

Segen

Gott, der Herr, sei vor dir,
um dir den richtigen Weg zu zeigen.
Er sei neben dir,
um dich in die Arme zu schließen und dich zu schützen.
Der Herr sei hinter dir,
um dich zu bewahren vor der Heimtücke böser Menschen.
Er sei unter dir,
um dich aufzufangen, wenn du fällst
und dir Kraft zu geben, wenn du am Ende bist.
Der Herr sei in dir,
um dich zu trösten, wenn du traurig bist.
Er sei über dir,
um dich jeden Augenblick mit seiner Nähe zu erfreuen.
So segne dich der gütige Gott.
Amen
Verfasser unbekannt

Segen

Der Herr beschütze dich und behüte dich,
der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir
und sei dir gnädig,
der Herr erhebe sein Antlitz auf dich und
schenke dir seine Liebe und seinen Frieden.
Amen
 
Die Bibel 4.Moses 6

Segen: Gottes Macht

Gottes Macht halte dich aufrecht,
Gottes Weisheit leite dich,
Gottes Auge schaue für dich,
Gottes Ohr höre für dich,
Gottes Wort spreche für dich,
Gottes Hand bewahre dich
gegen die Fallstricke des Bösen,
gegen die Versuchungen des Geistes, des Leibes
gegen alle, die dir schaden wollen.
Verfasser unbekannt
 

Segen

Der Herr segne dich und behüte dich.
Er schaffe dir Rat und Schutz in allen Ängsten.
Er gebe dir den Mut, aufzubrechen und die Kraft,
neue Wege zu gehen.
Er schenke dir Gewissheit, heimzukommen.
Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über Dir
und sei dir gnädig. 
 Gott sei Licht auf deinem Wege.
Er sei bei Dir, wenn du Umwege und Irrwege gehst.
Er nehme dich bei der Hand
und gebe dir viele Zeichen seiner Nähe.
Er erhebe sein Angesicht auf dich und gebe
dir seinen Frieden.
Ganzsein von Seele und Leib.
Das Bewusstsein der Geborgenheit.
Ein Vertrauen, das immer größer wird
und sich nicht beirren lässt.
So segne dich Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist.
 Amen
Verfasser unbekannt

Segen

Möge Gottes Segen mit dir sein,
Sein Licht deinen Weg erhellen
und Seine allumfassende Liebe dein Herz
in schwierigen Zeiten wärmen
und ihm die Kraft für den nächsten 
wichtigen Entwicklungs - Schritt geben!
Amen
Walter Lübeck 

Du bist Anfang, Mitte, Ziel.
Wer in deinem Namen all sein Tun und Werk beginnt,
der sät guten Samen.
Segne meine Arbeit jetzt, dass sie wohl gelinge,
dass ich das, was nützt und baut,
lehrt und hilft, vollbringe.
Johann Amos Comenius

Segensgebet

Gottes guter Segen sei mit euch!
Um euch zu schützen,
um euch zu stützen
auf euren Wegen.

Gottes guter Segen sei vor euch!
Mut, um zu wagen,
nicht zu verzagen
auf allen Wegen.

Gottes guter Segen über euch!
Liebe und Treue
immer aufs neue
auf euren Wegen.

Gottes guter Segen sei um euch!
Heute und morgen
seid ihr geborgen
auf allen Wegen.

Gottes guter Segen sei in euch!
Sucht mit dem Herzen,
leuchtet wie Kerzen
auf allen Wegen.

Rolf Krenzer

Dreikönigs-Haussegen

Erfüll mit Deinen Gaben,
Herr Jesu, dieses Haus!
Tod, Krankheit, Seelenschaden,
Brand, Unglück treib hinaus!

Lass hier den Frieden grünen,
verbanne Zank und Streit,
dass wir Dir fröhlich dienen
jetzt und in Ewigkeit!
Verfasser unbekannt

Haussegen

Der Herr behüte dieses Haus,
und alle die gehen ein und aus.
Amen 
Verfasser unbekannt

Friedenswunsch

Den tiefen Frieden im rauschen der Wellen,
den wünsche ich dir.

Den tiefen Frieden im schmeichelnden Wind,
den wünsche ich dir.

Den tiefen Frieden über dem stillen Land,,
den wünsche ich dir.

Den tiefen Frieden unter den leuchtenden Sternen,
den wünsche ich dir.

Den tiefen Frieden vom Sohne des Friedens,
den wünsche ich dir.
Verfasser unbekannt

Komm Herr segne uns

Komm, Herr segne uns, dass wir uns nicht trennen,
sondern überall uns zu dir bekennen.
Nie sind wir allein, stets sind wir die deinen.
Lachen oder Weinen wird gesegnet sein.

Keiner kann allein Segen sich bewahren.
Weil du reichlich gibst, müssen wir nicht sparen.
Segen kann gedeihn, wo wir alles teilen,
schlimmen Schaden heilen, lieben und verzeihn.

Frieden gabst du schon, Frieden muss noch werden,
wie du ihn versprichst uns zum Wohl auf Erden.
Hilf das wir ihn tun, wo wir ihn erspähen,
die mit Tränen säen, werden in ihm ruhn.

Dieter Trautwein 1978, EKG 170

Irischer Reisesegen

 Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein;
sanft falle Regen auf deine Felder, und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein.

 Führe die Straße, die du gehst immer nur zu deinem Ziel bergab;
hab’, wenn es kühl warme Gedanken und den Mond in dunkler Nacht.

 Hab’ unterm Kopf ein weiches Kissen, habe Kleidung und das täglich Brot;
sei über vierzig Jahre im Himmel, bevor der Teufel merkt: Du bist schon tot.

 Bis wir uns mal wiedersehen, hoffe ich, dass Gott dich nicht verlässt;
Er halte dich in seinen Händen, doch drücke seine Faust dich nie zu fest.

 Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand,
halte er dich fest in seiner Hand.
Verfasser unbekannt
 

Bewahre und Behüte

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
Sei mit uns auf allen Wegen.
Sei Quelle und Brot in Wüstennot,
sei mit uns mit deinem Segen.

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
sei mit uns in allem Leiden.
Voll Wärme und Licht, im Angesicht,
sei nahe in schweren Zeiten.

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
sei mit uns, vor allem Bösen.
Sei Hilfe und Kraft, die Frieden schafft,
sei in uns, uns zu erlösen.

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,
sei mit uns durch deinen Segen,
dein Heiliger Geist, der Leben verheißt,
sei um uns auf unseren Wegen.
Verfasser Eugen Eckert Gesangbuch Lied Nr. 171

 

"Siebenfacher Segen"

Segen der Erde mit dir.
Segen des Meeres mit dir.
Segen des Windes mit dir.
Segen der Bäume mit dir.
Seen des Wassers mit dir.
Segen der Felsen mit dir.
Segen der Sterne mit dir.

Siebenfacher Segen
komme über dein Haus
und über alles, was dir lieb ist.
Keltischer Segensspruch

Gott hat mich gesandt,
den Armen zu sagen, dass er sie liebt,
die verwundeten Herzen zu verbinden,
den Gefangenen die Freiheit zu bringen
und den Blinden das Licht,
die Misshandelten zu erlösen 
und auszurufen: Dies will Gott!
Jesus Christus
Verfasser unbekannt

Irische Segensgebete


Alter Irischer Segen


Nicht, dass von jedem Leid verschont Du mögest bleiben,
noch, dass dein künft'ger Weg stets Rosen für Dich trage
und keine bittere Träne über Deine Wangen komme
dies alles, nein, das wünsche ich Dir nicht!
Mein Wunsch für Dich ist vielmehr dieser:
Dass dankbar Du und allezeit bewahrst in Deinem Herzen
die kostbare Erinnerung der guten Ding' in Deinem Leben;
Dass mutig Du stehst in Deiner Prüfung,
wenn hart das Kreuz auf Deinen Schultern liegt
und wenn der Gipfel, den es zu ersteigen gilt,
ja selbst das Licht der Hoffnung zu entschwinden droht;
Dass jede Gottesgabe in Dir wachse
und mit den Jahren sie Dir helfe,
die Herzen froh zu machen, die Du liebst;
Dass immer einen wahren Freund Du hast,
der Freundschaft wert, der Dir Vertrauen gibt,
wenn Dir's an Licht gebricht und Kraft;
Dass Du dank ihm den Stürmen standhältst
und so die Höhen doch erreichst.

Alter Irischer Reisesegen

Möge dein Weg
dir freundlich entgegenkommen,
möge der Wind dir den Rücken stärken.
Möge die Sonne dein Gesicht erhellen und der
Regen um dich her die Felder tränken.
Und bis wir beide, du und ich, uns wieder sehen,
möge Gott dich schützend in seiner Hand halten.
Gott möge bei dir auf deinem Kissen ruhen.
Deine Wege mögen dich aufwärts führen,
freundliches Wetter begleite deinen Schritt.
Und mögest du längst im Himmel sein,
wenn der Teufel bemerkt,
dass du nicht mehr da bist.

Vergiss die Träume nicht, wenn die Nacht

wieder über dich hereinbricht und die Dunkelheit
dich wieder gefangen zunehmen droht.
Noch ist nicht alles verloren.
Deine Träume und deine Sehnsüchte tragen Bilder der Hoffnung in sich.
Deine Seele weiß, dass in der Tiefe Heilung schlummert und bald in dir ein neuer Tag erwacht.
Ich wünsche dir, dass du die Zeiten der Einsamkeit nicht als versäumtes Leben erfährst,
sondern dass du beim Hineinhorchen in dich selbst noch Unerschlossenes in dir entdeckst.
Ich wünsche dir, dass dich all das Unerfüllte
in deinem Leben nicht erdrückt, sondern dass du dankbar sein kannst für das, was dir an Schönem gelingt.
Ich wünsche dir, dass all deine Traurigkeiten
nicht vergeblich sind, sondern dass du aus der Berührung mit deinen Tiefen auch Freude
wieder neu erleben kannst.

Irischer Segen

Mögest du immer einen Freund an deiner Seite haben,
der dir Vertrauen gibt,
wenn es dir an Licht und Kraft gebricht.

Frieden

Ich wünsche dir den Frieden der schweigsamen Erde

Unwetter

In deinem Herzen, möge die Gewissheit wohnen,
dass nach jedem Unwetter ein Regenbogen leuchtet.

Weg

Geh deinen Weg ruhig inmitten von Lärm und Hast und wisse,
welchen Frieden die Stille schenken mag.

Reicher Segen

Du mögest arm sein an Unglück und reich an Segen,
langsam im Zorn, schnell in der Freundschaft.
Doch ob arm oder reich, langsam oder schnell,
nur das Glück sei dein Begleiter von heute an.

Segen der Erde

Der Segen der Erde, der guten, der reichen Erde sei für dich da!
Weich sei die Erde dir, wenn du auf ihr ruhst, müde am Ende eines Tages,
und leicht ruhe die Erde auf dir am Ende des Lebens,
dass du sie schnell abschütteln kannst
und auf und davon auf deinem Wege zu Gott.

Gesegnete Regen

Der gesegnete Regen, der köstliche sanfte Regen ströme auf dich herab.
Die kleinen Blumen mögen zu blühen beginnen und ihren köstlichen Duft ausbreiten,
wo immer du gehst.

Morgenwunsch

Freundlich hast du mich aus dem Dunkel
der Nacht ans Licht des neuen Tages geführt.
Lob sei Gott! Segne diesen
Tag und alle meiner Tage, die ich unterwegs bin zu Dir.
Auf schmalen Straßen komme ich zu Deiner bergigen Burg.
Schütze mich auf dem Meer und auf dem Land,
wie Du Brendan geschützt hast und Bran.
Ergreife ganz von mir Besitz und flüstere Dein Wort in mein Ohr!

Abendwunsch

Der Segen Mariens komme über mich und
berge meine Seele in Frieden.
Starker Michael, schütze mich, bei Tag und
bei Nacht, in jeder dunklen Stunde,
bis strahlend schön die Sonne über den
Bergen aufgeht.

Nimm dir Zeit

Nimm dir Zeit, zu arbeiten - das ist der Preis des Erfolges.
Nimm dir Zeit, zu denken - das ist die Quelle der Macht.
Nimm dir Zeit zu spielen - das ist das Geheimnis der ewigen Jugend.
Nimm dir Zeit, zu lesen - das ist die Grundlage der Weisheit.
Nimm dir Zeit, freundlich zu sein - das ist der Weg zum Glück.
Nimm dir Zeit, zu träumen - sie bewegt dein Gefährt zu einem Stern.
Nimm dir Zeit zu lieben und geliebt zu werden - das ist das Vorrecht der Götter.
Nimm dir Zeit, dich umzusehen - der Tag ist zu kurz, um selbstsüchtig zu sein.
Nimm dir Zeit, zu lachen - das ist die Musik der Seele.

Segen sei mit dir

Segen sei mit dir, der Segen strahlenden Lichtes,
Licht um dich her und innen in deinem Herzen.
bis es zu glühen beginnt wie ein Torffeuer, um sich daran zu wärmen.
Aus deinen Augen strahle gesegnetes Licht wie zwei Kerzen
in den Fenstern deines Hauses, Schutz zu suchen dort drinnen vor der stürmischen Nacht.
Wem du auch begegnest, wenn du über die Straße gehst,
ein freundlicher Blick von dir möge ihn treffen.

Möge dir ...

Mögen dir warme Worte den kalten Abend erwärmen und der Mond dir die dunkle Nacht erhellen.
Und möge der Weg zu deiner Türe immer bergabwärts gehen.
Sanftmut möge sein auf deinen Lippen,
lieblich und lau wie ein Sommerabend
der langsam ins Laub der Bergeschen sinkt.
Möge freundlicher Sinn sich breiten in deinen Augen,
anmutig und edel wie die Sonne,
die aus den Nebeln sich hebend die ruhige See wärmt.
Möge Reinheit sich spiegeln am Grund deines Herzens,
heiter und hell wie der Quell des heiligen Brendan,
darin die Taube ihr Bild schaut.
Möge der Weisheit entsprießen dir jegliche Handlung,
herrlich und hoch wie der Weizen eines guten gesegneten Jahres,
ohne Wurm, ohne Wühlmaus.
Mögen Irlands Hügel dich liebkosen.
Mögen seine Flüsse dich umtosen.
Möge Irlands Glück dich fest umschließen.
Möge segen sich auf dich ergießen.
Möge Gott das Wasser in deinem Brunnen nie versiegen lassen.
Möge Gott die Milch deiner Kuh nie versiegen lassen.
Möge Gott die Quelle deiner Wohltaten, die du anderen erweist,
nie versiegen lassen.

Segen des Landes

Als Erin zuerst aus den Fluten erstand,
gab Gott seinen Segen dem tiefgrünen Land.
Smaragd von Europa - so wird`s immer sein
im Ring dieser Erde der wertvollste Stein.
William Drennan Irischer Dichter ( 1754-1820 )

Reiches Land

Es ist ein reiches und seltenes Land,
oh, es ist ein frisches und schönes Land;
Es ist ein teures und wertvolles Land,
dieses mein Heimatland!
Thomas Davis Irischer Dichter ( 1814-1845 )

Frühtau der Wiesen

Mögen der Frühtau auf den Wiesen
und der erste Sonnenstrahl der Morgensonne
einen glücklichen und freundlichen Menschen antreffen.
Mögen die Regentropfen sanft auf dein Haupt fallen;
Möge der weiche Wind deinen Geist beleben;
Möge der sanfte Sonnenschein dein Herz erleuchten;
Mögen die Lasten des Tages leicht auf dir liegen;
Und möge unser Gott dich hüllen in den Mandel seiner Liebe!

Grün der Wiesen ..

Das Grün der Wiesen erfreue deine Augen,
das Blau des Himmels überstrahle deinen Kummer,
die Sanftheit der kommenden Nacht mache alle dunklen Gedanken unsichtbar.

Möge dein Arm ...

Möge dein Arm nicht erlahmen,
wenn du die Hand zur Versöhnung ausstreckst.
Möge dein Fuß nie müde werden,
wenn du auf deinen Widersacher zugehst.
Mögen dir Flügel eines Engels wachsen,
wenn du von diesem Gang zurückkehrst.

Gott möge ...

Das Gott möge bei dir auf deinem Kissen ruhen,
dich schützend in seiner hohlen Hand halten.
Deine Wege mögen dich aufwärts führen,
freundliches Wetter begleite deinen Schritt.
Wind stärke dir deinen Rücken -
und mögest du längst im Himmel sein,
wenn der Teufel merkt, dass du fort bist.

Unser Wunsch für Euch ist dieser

Möget Ihr dankbar bewahren in Euren Herzen
die kostbare Erinnerung der guten Dinge in Eurem Leben.

Dass Ihr mutig steht in eurer Prüfung
wenn das Kreuz hart auf euren Schultern liegt,
wenn der Gipfel, den ihr ersteigen sollt, unerreichbar scheint.

Dass jede Gottesgabe in Euch wachse und sie euch helfe,
die Herzen derer froh zu machen, die ihr liebt.

Dass ihr immer einen Freund habt, der Freundschaft wert,
der euch Vertrauen gibt, wenn es euch an Licht gebricht und an Kraft.

Dass Ihr mit Ihm den Stürmen standhaltet
und ihr den Gipfel doch erreicht.

Und dass in Freud und Leid das freundliche Lächeln
des Gottessohnes mit euch sei und ihr ihm so innig verbunden,
wie er es für euch ersehnt.

Aus dem Jahr 1692

Geh´ deinen Weg ruhig - mitten in Lärm und Hast,
und wisse, welchen Frieden die Stille schenken mag.

Steh´ mit allen auf gutem Fuße, wenn es geht,
aber gib dich selbst nicht auf dabei.

Sage deine Wahrheit immer ruhig und klar
und höre die anderen auch an,
selbst die Unwissenden, Dummen -
sie haben auch ihre Geschichte.

Laute und zänkische Menschen meide.
Sie sind eine Plage für Dein Gemüt.

Wenn du dich selbst mit anderen vergleichen willst,
wisse, dass Eitelkeit und Bitterkeit Dich erwarten.
Denn es wird immer größere
und geringer Menschen geben als dich.

Erfreue dich an deinen Erfolgen und Plänen.
Strebe wohl danach weiterzukommen,
doch bleibe bescheiden.
Das ist ein guter Besitz
im wechselnden Glück des Lebens.

Übe dich in Vorsicht bei deinen Geschäften.
Die Welt ist voller Tricks und Betrug.
Aber werde nicht blind für das,
was dir an Tugend begegnet.
Sei du selbst - vor allem:
heuchle keine Zuneigung, wo du sie nicht spürst.
Doch denke nicht verächtlich von der Liebe,
wo sie dich wieder regt.

Sie erfährt soviel Entzauberung, erträgt soviel
Dürre und wächst doch voller Ausdauer,
immer neu, wie das Gras.

Nimm den Ratschluss deiner Jahre
mit Freundlichkeit an.
Und gib deine Jugend mit Anmut zurück,
wenn sie endet.

Pflege die Kräfte deines Gemüts,
damit es dich schützen kann,
wenn Unglück dich trifft,
aber überfordere dich nicht durch Wunschträume.
Viele Ängste entstehen durch
Enttäuschung und Verlorenheit.

Erwarte eine heilsame Selbstbeherrschung von dir.
Im übrigen aber sei freundlich und sanft zu dir selbst.

Du bist ein Kind der Schöpfung,
nicht weniger wie die Bäume und Sterne es sind.
Du hast ein Recht hier zu sein.
Und ob du es merkst oder nicht -
ohne Zweifel entfaltet sich die Schöpfung so,
wie sie es soll.

Lebe in Frieden mit Gott, wie du ihn jetzt für dich begreifst.
Und was auch immer deine Mühen und Träume
sind in der lärmenden Verwirrung des Lebens -
halte Frieden mit deiner eigenen Seele.

Mit all´ ihrem Trug, ihrer Plagerei
und ihren zerronnenen Träumen -

die Welt ist immer noch schön!

Deine Hände ...

Deine Hände mögen immer ihr Werk finden und immer eine Münze in der Tasche
wenn du sie brauchst.
Das Licht der Sonne scheine auf dein Fenstersims.
Dein Herz sei voll Zuversicht, dass nach jedem Gewitter ein Regenbogen am Himmel steht.
Der Tag sei dir freundlich, die Nacht dir wohlgesonnen.
Die starke Hand eines Freundes möge dich halten
und Gott möge dein Herz erfüllen mit Freude und glücklichem Sinn.
aus Irland

Gott sei ...

Gott sei vor dir, um dir den rechten Weg zu zeigen.
Gott sei neben dir, um dich in die Arme zu schließen und zu schützen.
Gott sei hinter dir, um dich zu bewahren vor der Heimtücke böser Menschen.
Gott sei unter dir, um dich aufzufangen,
wenn du fällst, um dich aus der Schlinge zu ziehen.
Gott sei in dir, um dich zu trösten,
wenn du traurig bist.
Gott sei um dich herum, um dich zu verteidigen, wenn andere über dich herfallen.
Gott sei über dir um dich zu segnen.
So segne euch der barmherzige und gütige Gott
Der Vater und der Sohn und der
Heilige Geist.
Amen

Gehe ruhig ...

Gehe ruhig und gelassen durch Lärm und Hast und suche den Frieden in der Stille.
Sei freundlich zu deinen Mitmenschen.
Äußere deine Meinung ruhig und klar.
Höre anderen aufmerksam zu, auch wenn sie andere Beweggründe als du haben mögen.
Meide laute und aggressive Menschen.
Vergleiche dich nicht mit anderen, es wird immer jemanden geben,
der größer oder geringer ist als du.
Erfreue dich deiner eigenen Leistungen, wie auch deiner Pläne.
Begeistere dich für deine persönlichen, täglichen Fortschritte,
wie bescheiden sie auch sein mögen.
Dein Tun ist wahrer Besitz im wechselnden Glück der Zeiten.
Sei vorsichtig bei deinen Geschäften, die Welt ist voller Betrug.
Aber lobe fairen Handel und empfehle gute Methoden.
Anerkenne, wie viele Menschen sich wirklich ehrlich anstrengen
und auch im Kleinen Großes vollbringen.
Heuchle keine Zuneigung.
Sei nicht zynisch, was die Liebe betrifft,
denn gerade, wenn es dir schlecht gehen wird, wird sie dich tragen.
Ertrage dein Alter, verabschiede dich mit Grazie von der Jugend.
Stärke deinen Geist, damit er dich vor Unglücken schützen kann.
Erschöpfe dich nicht mit Phantasien.
Viele Ängste kommen aus Enttäuschung und Einsamkeit.
Sei diszipliniert, aber freundlich zu dir selbst.
Auch du bist ein Kind Gottes, auch du hast ein Recht gelegentlich zu versagen.
Auch du bist Teil einer Welt, die manchmal über dich bestimmt.
Lebe in Frieden mit Gott, was immer für eine Vorstellung du von Ihm hast.
Strebe behutsam danach, glücklich zu sein.
Was auch immer deine Arbeit oder dein Sehnen ist, erhalte dir den Frieden mit deiner Seele.
Denn trotz aller Schwierigkeiten und Unzulänglichkeiten ist die Welt schön
und das Leben lebenswert.

nach den Desiderata aus der alten St. Paul-Kirche, Baltimore 1692

Möge Gott ...

Möge Gott auf dem Weg, den du gehst, vor dir hereilen.
Das ist mein Wunsch für deine Lebensreise.
Mögest du die hellen Fußstapfen des Glücks finden und ihnen auf dem
ganzen Weg folgen.

Gott sei ...

Gott sei vor Dir
um Dir den Weg
der Befreiung zu zeigen.

Gott sei hinter Dir,
um Dir den Rücken zu stärken
für den aufrechten Gang.

Gott sei neben Dir,
eine gute Freundin
und ein guter Freund
an Deiner Seite.

Gott sei um Dich
wie ein schönes Tuch
und eine wärmende Alpaka-Decke,
wenn Kälte Dich blass macht
und Lieblosigkeit Dich frieren lässt.

Gott sei in Dir
und weite Dein Herz,
zu lieben
und für das Leben zu kämpfen.

Wo immer ...

Wo immer das Glück sich aufhält -
hoffe, ebenfalls dort zu sein.
Wo immer jemand freundlich lächelt,
hoffe, dass sein Lächeln Dir gilt.
Wo immer die Sonne aus den Wolken hervorbricht,
hoffe, dass sie besonders für Dich scheint.
Damit jeder Tag Deines Lebens so hell wie nur möglich sei.
nach den Desiderata aus der alten St. Paul-Kirche, Baltimore 1692

Irischer Segenswunsch

Nicht, dass von jedem Leid verschont Du mögest bleiben,
noch, dass dein künft'ger Weg stets Rosen für Dich trage
und keine bittere Träne über Deine Wangen komme
dies alles, nein, das wünsche ich Dir nicht!
Mein Wunsch für Dich ist vielmehr dieser:
Dass dankbar Du und allezeit bewahrst in Deinem Herzen
die kostbare Erinnerung der guten Ding' in Deinem Leben;
Dass mutig Du stehst in Deiner Prüfung,
wenn hart das Kreuz auf Deinen Schultern liegt
und wenn der Gipfel, den es zu ersteigen gilt,
ja selbst das Licht der Hoffnung zu entschwinden droht;
Dass jede Gottesgabe in Dir wachse
und mit den Jahren sie Dir helfe,
die Herzen froh zu machen, die Du liebst;
Dass immer einen wahren Freund Du hast,
der Freundschaft wert, der Dir Vertrauen gibt,
wenn Dir's an Licht gebricht und Kraft;
Dass Du dank ihm den Stürmen standhältst
und so die Höhen doch erreichst.

Gott allen Trostes

Gott allen Trostes und aller Verheißung, segne uns und behüte uns; begleite uns mit Deiner Liebe, die uns trägt und fordert; lass Dein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig, denn Deine Güte schafft neues Leben; wende Dein Angesicht uns zu und schenke uns Heil; lege Deinen Namen auf uns, und wir sind gesegnet. Quelle: Bernd Bartilla / Karlsruhe Mit uns nehmen wir Gottes Segen und teilen ihn aus, wem immer wir begegnen: Gott allen Trostes und aller Verheißung, segne uns und behüte uns. Begleite uns mit deiner Liebe, die uns trägt und fordert. Lass dein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig, denn deine Gnade schafft neues Leben. Wende dein Angesicht uns zu und schenke uns Frieden. Quelle: Wolfgang Rieker

Möge dein Weg

Möge dein Weg
dir freundlich entgegenkommen,
möge der Wind dir den Rücken stärken.
Möge die Sonne dein Gesicht erhellen und der
Regen um dich her die Felder tränken.
Und bis wir beide, du und ich, uns wieder sehen,
möge Gott dich schützend in seiner Hand halten.
Gott möge bei dir auf deinem Kissen ruhen.
Deine Wege mögen dich aufwärts führen,
freundliches Wetter begleite deinen Schritt.
Und mögest du längst im Himmel sein,
wenn der Teufel bemerkt,
dass du nicht mehr da bist.

Vergiß die Träume nicht

Vergiss die Träume nicht, wenn die Nacht
wieder über dich hereinbricht und die Dunkelheit
dich wieder gefangen zunehmen droht.
Noch ist nicht alles verloren.
Deine Träume und deine Sehnsüchte tragen Bilder der Hoffnung in sich.
Deine Seele weiß, dass in der Tiefe Heilung schlummert und bald in dir ein neuer Tag erwacht.
Ich wünsche dir, dass du die Zeiten der Einsamkeit nicht als versäumtes Leben erfährst,
sondern dass du beim Hineinhorchen in dich selbst noch Unerschlossenes in dir entdeckst.
Ich wünsche dir, dass dich all das Unerfüllte
in deinem Leben nicht erdrückt, sondern dass du dankbar sein kannst für das, was dir an Schönem gelingt.
Ich wünsche dir, dass all deine Traurigkeiten
nicht vergeblich sind, sondern dass du aus der Berührung mit deinen Tiefen auch Freude
wieder neu erleben kannst.

Der Herr segne dich

Der Herr segne dich und behüte dich,
dass du bewahrt bleibst in allem,
was du bist, was du fühlst
und in dir trägst und in dir Raum ist
für gütige Gedanken und Weite für ein Herz,
das sich dem andern und der andern öffnet.

Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir,
dass aus dem Glanz seiner Göttlichkeit,
dem zarten und leisen Glanz von Bethlehem
etwas zum Leuchten gebracht wird in dir
und ein Leuchten aufgeht über dir
und ansteckt und zum Klingen bringt,
was lange stumm war.

Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich,
dass du dich sehen lernst,
wie er dich meint, dass du dich erkennst,
wie du längst erkannt bist,
dass du erhoben wirst,
wo du dich am Boden siehst
und mit erhobenem Haupt
und starkem Rückgrat leben lernst.

Der Herr gebe dir Frieden,
den du dir nicht geben kannst,
der mir und dir geschenkt wird
von dem Kind in der Krippe,
dem Gott des Friedens,
der bei den Menschen beginnt von unten
und nicht von oben,
der seine Sicht der Dinge in diese Welt bringt,
damit du in deinem Herzen Ruhe findest.

So segne dich der große,
der liebende
und begeisternde Gott.
Quelle: Karl Ludwig Schmidt / Wittmund

Hinführung zum Segen

Wusstest du schon? Gott ist dir nah. Er ist für immer ganz für dich da. In deiner Angst spendet er Licht, in der Wüste verlässt er dich nicht. In deinen Freuden lädt er zum Tanzen dich ein, deine Erwartungen lässt er mit Sehnsucht genähret sein. In deiner Not hält er ein Taschentuch bereit, in deinem Kampf beschwichtigt er den Streit. Er ist Begleiter auf all deinen Wegen darum geh hin in seinem Segen:

Möge dein Weg ...

Möge dein Weg gesegnet sein, deine Zeit reiche Früchte tragen und die Menschen um dich herum behutsam mit dir umgehen. Gott ist mit dir. Dank Gott, der deine Zeit in seinen Händen hält, er ist Schöpfer und Beweger dieser Welt, segnet täglich unser Lassen unsre Mühen, wo er gibt wird Frieden blühen. Du willst das Gemüt aufrichten, du bist das A und O zu meiner Zeit, du willst das Dunkel um mich lichten, du, mein Gott, gibst mir Geleit. Quelle: Stefan Wolfschütz

Der Herr segne dich

Der Herr segne dich,
er lasse dein Leben gedeihen,
er lasse deine Hoffnung erblühen,
er lasse deine Früchte reifen.

Der Herr behüte dich,
er umarme dich in deiner Angst,
er stelle sich vor dich in deiner Not.

Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir,
wie ein zärtlicher Blick erwärmt,
so überwinde er bei dir, was erstarrt ist.

Er sei dir gnädig,
wenn dir Schuld dich drückt, dann lasse er dich aufatmen
und mache dich frei.

Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich,
er sehe dein Leid, er tröste und heile dich.

Er schenke dir das Wohl des Leibes und das Heil deiner Seele durch Jesus Christus!
Er gebe dir Frieden.

Die Kraft Gottes

Die Kraft Gottes, des Ewigen, sei mit uns, um uns den rechten Weg zu weisen.
Die Kraft Gottes, des Ewigen, sei neben uns, um uns zu umschließen und zu schützen.
Die Kraft Gottes, des Ewigen, sei hinter uns, um uns zu stützen und aufrecht zu halten.
Die Kraft Gottes, des Ewigen, sei über uns, um acht zu haben auf uns, wo wir auch sind.
Die Kraft Gottes, des Ewigen, sei unter uns, um uns aufzufangen, wenn wir fallen.
Die Kraft Gottes, des Ewigen, sei um uns, die wir alle Anteil haben an Gottes allumfassender, liebenden Wirklichkeit.

Der Gott der Liebe

Der GOTT der Liebe, der uns seine Gnade zugewandt hat, festige in uns die Liebe zu unseren Schwestern und Brüdern in anderen Kirchen. Der Sohn, der sein Leben für uns gegeben hat, schenke uns die Bereitschaft, unsere Güter und Gaben mit anderen zu teilen. Der Heilige Geist, der in uns wohnt, stärke uns, damit wir gut sind zu uns und allen, die uns brauchen. Der Weg öffne sich, um dir zu begegnen; der Wind wehe immer in deinem Rücken; die Sonne scheine warm auf dein Gesicht; der Regen falle sanft auf deine Felder. Und bis wir uns wiedersehen halte GOTT dich fest im Schutze seiner Hand.
Quelle: Elisabeth Glueck

Leuchtenden Segen

Einen strahlenden leuchtenden Segen wünsche ich Dir;
Licht von außen und von innen.
Die Sonne möge dich überstrahlen und Dein Herz erwärmen, bis es glüht wie ein großes Feuer, zu dem der Fremdling gerne kommt, um sich zu wärmen.
Aus deinen Augen möge Licht voller Glück und Segen strahlen wie von einer Kerze, die in das Fenster gestellt wird, damit der Wanderer heimfindet aus dem Sturm in die Ruhe.
Möge der gesegnete Regen - der frische, milde, auf dich fallen, dass ringsum die Blumen hervorsprießen, um mit ihrer Schönheit die Welt zu erfüllen.
Möge der Segen der Erde - der guten, reichen Erde - bei Dir sein.
Einmal soll Deine Seele leicht und unbeschwert wie ein Strahl von Licht aus der Tiefe sich erheben -
auf und davon - zur Höhe, zum Licht, zu Gott.

Möge dann und wann

Möge dann und wann deine Seele aufleuchten im Festkleid der Freude.
Möge dann und wann deine Last leicht werden und dein Schritt beschwingt wie im Tanz.
Möge dann und wann ein Lied aufsteigen vom Grunde deines Herzens, das Leben zu grüßen wie die Amsel den Morgen.
Möge dann und wann der Himmel über deine Schwelle treten.
Quelle: Offene Kirche Elisabethen/Schweiz

Herr segne ..

Herr,
segne meine Hände, dass sie behutsam seien,
dass sie halten können, ohne zur Fessel zu werden,
dass sie geben können ohne Berechnung,
dass ihnen innewohne die Kraft, zu segnen und zu trösten.

Herr,
segne meine Augen, dass sie Bedürftigkeit wahrnehmen,
dass sie das Unscheinbare nicht übersehen,
dass sie hindurchschauen durch das Vordergründige,
dass andere sich wohlfühlen können unter meinem Blick.

Herr,
segne meine Ohren, dass sie deine Stimme zu erhorchen vermögen,
dass sie hellhörig seien für die Stimme der Not,
dass sie verschlossen seien für den Lärm und das Geschwätz,
dass sie das Unbequeme nicht überhören.

Herr,
segne meinen Mund, dass er dich bezeuge,
dass nichts von ihm ausgehe, was verletzt und zerstört,
dass er heilende Worte spreche,
dass er Anvertrautes bewahre.

Herr,
segne mein Herz, dass es Wohnstatt sei Deinem Geist,
dass es Wärme schenken und bergen kann,
dass es reich sei an Verzeihung,
dass es Leiden und Freude teilen kann.

Lass mich DIR verfügbar sein, mein Gott,
mit allem, was ich habe und bin

Gott sei bei dir

Gott sei bei dir, wie der Boden, der dich trägt.
Gott sei bei dir, wie die Luft die du atmest.
Gott sei bei dir, wie das Brot, das dich stärkt.
Gott sei bei dir, wie das Wasser, das dich erfrischt.
Gott sei bei dir, wie das Haus, das dich schützt.
Gott sei bei dir, wie die Sonne, die den Tag hell macht.
Nach einem Gebet von Rainer Haak

Gott sei dein Hirte,
der dir das geben möge,
was du zum Leben brauchst:
Wärme, Geborgenheit und Liebe,
Freiheit und Licht –
und das Vertrauen zu ihm,
zu deinen Mitmenschen
und zu dir selbst.

Auch in dunklen Zeiten
und schmerzhaften Erfahrungen
möge Gott dir beistehen
und dir immer wieder Mut
und neue Hoffnung schenken.
In Situationen der Angst
möge er in dir die Kräfte wecken,
die dir helfen, all dem,
was du als bedrohlich erlebst,
standhalten zu können.

Gott möge dich zu einem erfüllten Leben führen,
dass du sein und werden kannst,
wie du bist.
Christa Spilling-Nöker nach Psalm 23. Quelle: Junia10387

Morgengebet

Für das Gelingen und das Bestehen eines neuen Tages ist es nicht gleichgültig, wie wir ihn beginnen. Als erstes einen guten Gedanken denken, sich auf die Vorfreude konzentrieren, positive Erwartungen formulieren - das überwindet Missgestimmtheit, Erwartungsängste und das gefürchtete Gleichmaß. Einen Segen zu sprechen, der mir, aber auch dem Nächsten gilt, tut der Seele gut.

Gesegnet sei die Ruhe der Nacht
und dein erster Blick in das Licht des neuen Tages.
Gesegnet sei jeder Atemzug, der dich belebt.
Gesegnet sei die Vorfreude, die deiner Hoffnung Leben einhaucht.
Gesegnet sei die Stunde der Enttäuschung, die ein Freund mit dir teilt.
Gesegnet sei jede Geste der Zärtlichkeit und jeder Mensch, dem du begegnest.
Gesegnet sei das Glück, das dich leise berührt, und der weite Horizont, der dein enges Herz öffnet.
Gesegnet seien alle deine tage und jede Stunde, denn du bist behütet.
Gesegnet sei jeder Augenblick, in dem ein Mensch durch dich gesegnet ist.

(Helge Adolphsen, "Minutengebete", Kreuz-Verlag Stuttgart, 2000)

Herr, mache mich zum Werkzeug Deines Friedens:

dass ich Liebe bringe, wo man sich hasst.
dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt.
dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist.
dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel quält.
dass ich Wahrheit bringe, wo Irrtum herrscht.
dass ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht.
dass ich die Freude bringe, wo Traurigkeit ist.
dass ich das Licht bringe, wo Finsternis waltet.
O Meister, hilf mir, dass ich nicht danach verlange:


Getröstet zu werden, sondern zu trösten.
Verstanden zu werden, sondern zu verstehen.
Geliebt zu werden, sondern zu lieben.


Denn:
Wer gibt, der empfängt,
wer verzeiht, dem wird verziehen.
Wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren.
Amen.

dass ich Liebe bringe, wo man sich hasst.
dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt.
dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist.
dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel quält.
dass ich Wahrheit bringe, wo Irrtum herrscht.
dass ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht.
dass ich die Freude bringe, wo Traurigkeit ist.
dass ich das Licht bringe, wo Finsternis waltet.
O Meister, hilf mir, dass ich nicht danach verlange:


Getröstet zu werden, sondern zu trösten.
Verstanden zu werden, sondern zu verstehen.
Geliebt zu werden, sondern zu lieben.


Denn:
Wer gibt, der empfängt,
wer verzeiht, dem wird verziehen.
Wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren.
Amen.

Gruß an die Tugend

Sei gegrüßt, Königin Weisheit,
der Herr erhalte dich mit deiner Schwester,
der heiligen reinen Einfalt.


Herrin, heilige Armut,
der Herr erhalte dich mit deiner Schwester,
der heiligen Demut.


Herrin, heilige Liebe,
der Herr erhalte dich
mit deiner Schwester,
dem heiligen Gehorsam.


Ihr hochheiligen Tugenden,
euch alle erhalte der Herr,
von dem ihr ausgeht und herkommt.


Keinen einzigen Menschen gibt
es auf der ganzen Welt,
der eine von euch haben könnte,
wenn er nicht vorher stirbt.


Wer eine hat und die anderen
nicht verletzt, der hat alle.


Und wer eine verletzt,
der hat keine und verletzt alle.


Und jede einzelne macht Laster
und Sünden zuschanden.


Die heilige Weisheit macht den Satan
und all seine Bosheiten zuschanden.


Die reine heilige Einfalt
macht alle Weisheit dieser Welt
und die Weisheit des Leibes zuschanden.


Die heilige Armut macht die Begehrlichkeit
und den Geiz und die Sorgen
dieser Weltzeit zuschanden.


Die heilige Demut macht den Stolz
und alle Menschen,
die in der Welt sind,
und ebenso alles,
was in der Welt ist, zuschanden.


Die heilige Liebe macht alle teuflischen
und fleischlichen Versuchungen
und alle fleischlichen Ängste zuschanden.


Der heilige Gehorsam macht alles leibliche
und fleischliche Verlangen zuschanden
und hält seinen Leib abgetötet,
damit er dem Geiste gehorche
und seinem Bruder gehorche;
und er [der Mensch] ist untergeben und
untertan allen Menschen, die in der Welt sind,
und nicht nur allein den Menschen,
sondern auch allen wilden und ungezähmten Tieren,
damit sie mit ihm tun können,
was nur immer sie wollen,
soweit es ihnen von oben herab,
vom Herrn, gegeben ist.

Sprüche /Gebete

Die ganze Welt ist vor dir wie ein Stäublein auf der Waage
und wie ein Tropfen des Morgentaus,
der zur Erde fällt.

Du aber liebst alles, was ist.
Wie könnte denn etwas bleiben, was du nicht wolltest?
Oder wie könnte Bestand haben,
was du nicht gerufen hättest?

Du bewahrst alles,
denn es ist dein, Herr,
du Liebhaber des Lebens,
und in allem ist dein unvergänglicher Geist.
Weisheit 11,22-12,1

Gott allein genügt

Nichts soll dich ängstigen, nichts dich erschrecken. 
Alles geht vorüber.
Gott allein bleibt derselbe. 
Alles erreicht der Geduldige,
und wer Gott hat, der hat alles -
GOTT ALLEIN GENÜGT. 
Hl. Theresia von Avila (1515 - 1582)

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Dietrich Bonhoeffer

Gott gebe mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann;
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann;
und die Weisheit, das eine vom anderen
zu unterscheiden.
Verfasser unbekannt

Die Bergpredigt

Glücklich, mehr noch, selig sind die Armen,
die ohnmächtig sind ohne Gott
und alles von ihm erwarten,
denn sie werden mit Gott herrschen!
Selig sind die Leid tragen,
denn sie sollen getröstet werden!
Selig, die geduldig sind und hoffen,
denn sie werden die Erde besitzen!
Selig, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten,
denn sie sollen satt werden!
Selig die Barmherzigen,
denn sie werden Barmherzigkeit empfangen!
Selig, die reinen Herzens sind,
denn sie werden Gott schauen!
Selig die Friedensstifter,
denn sie wirken in Gottes Auftrag.
Selig, die verfolgt werden,
weil sie Gerechtigkeit suchen,
denn sie werden mit Gott herrschen!
Selig seid ihr, wenn man euch verleumdet und verfolgt
und euch fälschlich alles Bösen anklagt,
weil ihr meinem Werk dient!
Freut euch, seid fröhlich! Gott wird euch reich belohnen.
So nämlich verfolgten sie vor euch auch die Propheten.
Matthäus - Kapitel 5 -

 Das Äußerste ist die Liebe

Wenn ich in den Worten der Menschen redete
und sänge in der Sprache der Engel
und hätte keine Liebe in mir,
ich wäre nur eine tönende Glocke
oder eine gellende Schelle.
Wenn ich Gottes Gedanken kennte
und alle Geheimnisse wüsste,
wenn ich alle Weisheit der Welt besäße,
wenn mein Glaube die Macht hätte,
Berge zu versetzen,
und keine Liebe wäre in mir,
so wäre ich nichts.
Wenn ich mein Gut verteilte
und alle Hungrigen der Welt sättigte,
wenn ich für Christus ins Feuer ginge
und ließe meinen Leib brennen,
und es wäre keine Liebe in mir,
es nützte mir nichts.

Die Liebe ist langmütig und freundlich,
sie kennt keine Eifersucht,
sie prahlt nicht
und bläht sich nicht auf,
sie achtet auf das,
was sich schickt, und verletzt es nicht.
Sie sucht keinen Vorteil
und wird nicht bitter durch dunkle Erfahrung.
Sie rechnet niemanden Böses an.
Sie trauert über das Unrecht
und freut sich über die Wahrheit.
Sie trägt alles,
Sie beugt sich den Lasten
und bleibt geduldig gebeugt.

Unvergänglich ist die Liebe.
Alle menschliche Kenntnis von Gott wird verwehen.
Was Menschen geredet wird verhallen,
was sie forschten und dachten, zu Ende sein.
Stückwerk ist, was wir wissen,
Stückwerk, was wir über Gott reden.
Kommt aber das Vollkommene,
so endet das Stückwerk.

Einmal war ich ein Kind,
ich redete wie ein Kind,
ich war klug wie ein Kind
und machte kindliche Pläne.
Als ich ein Mann war,
legte ich das kindliche Wesen ab.
Jetzt sehen wir Gott 
wie unser  eigenes Gesicht
in kupfernem Spiegel,
fremd und rätselvoll,
dann aber klar und nahe,
von Angesicht zu Angesicht.
Jetzt erkenne ich eins oder das andere,
wie ich erkannt bin.
Es bleiben Glaube, Hoffnung und Liebe,
diese drei.
Die Liebe aber ist die größte unter ihnen.
Erster Korintherbrief - Kapitel 13 -

Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in
Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden!
Philipper 4,6

Ich glaube, dass Gott aus allem,
auch aus dem Bösesten,
Gutes entstehen lassen kann und will.
Ich glaube,
dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind,
und dass es Gott nicht schwerer ist,
mit Ihnen fertig zu werden,
als mit unseren vermeintlichen Guttaten.

Dietrich Bonhoeffer

Morgengebet

Dank sei dir, Herr, an diesem Morgen,
das wir das Licht deiner Sonne sehen
und die Botschaft Jesu Christi hören dürfen.

Schenke uns offene Ohren und mache 
die Türen zu unseren Herzen weit,
dass unsere leeren Hände gefüllt werden
mit dem, was unser Leben auf Erden erhält,
mit dem, was ihm Sinn und Ziel gibt,
mit dem, was wir weitergeben können.

Wir bitten dich für die vielen Menschen
aus allen Völkern, Sprachen und Rassen,
die mit uns auf Erden leben
und mit uns nach dir suchen.

Herr, fülle uns mit deiner Freude,
bis wir davon überfließen,
dass die Erde erfüllt werde
von Frieden, Freude und Heil.
Aus Südafrika

Aus dem Wessobrunner Gebet

Das erfuhr ich unter Menschen als Wunder größtes,
Dass Erde nicht war noch Himmel drüber,
Noch irgend ein Baum noch Berg nicht war,
Noch irgend ein Stern noch Sonne schien, 
Noch Mond nicht leuchtetet noch das gewaltige Meer.
Als da nirgends nichts war an Enden und Wenden,
Da war doch der eine allmächtige Gott.

dat gafregin ih mit firahim firiuuizzo meista
dat ero ni uuas noh ufhimil
noh paum ... noh pereg ni uuas
ni ... nohheinig noh sunna ni scein
noh mano ni liuhta noh der mareo seo
do dar niuuiht ni uuas enteo ni uuenteo
enti do uuas der eino almahtico cot

Heiliger Gott, allmächtiger Gott,
der du Himmel und Erde geschaffen
und den Menschen
viel Gutes gegeben hast,
gib mir aus Gnaden den Glauben,
und eben auch
guten Willen und Weisheit
und wissende Klugheit
und Kraft, dem Bösen zu trotzen,

dem Argen zu Widerstehen,
damit dein Wille geschehe.
Amen

Das "Wessobrunner Gebet" verfasst von einem unbekannten Autor
um 800 n. Chr., wurde in der Bibliothek des Klosters Wessobrunn (Bayern) gefunden. 
Dieses Gebet gilt als die älteste christliche Dichtung in deutscher Sprache.

Hilf mir!

Herr Jesus Christus!
Du warst arm und elend, gefangen und verlassen wie ich.
Du kennst die Not der Menschen.
Du bleibst bei mir, wenn kein Mensch mir beisteht.
Du vergisst mich nicht und suchst mich.
Du willst, dass ich dich erkenne und mich zu dir kehre.
Herr, ich höre deinen Ruf und folge.
Hilf mir!

Dietrich Bonhoeffer im Gefängnis

Herr Jesus Christus,
Sohn des Vaters,
sende jetzt Deinen Geist über die Erde.
Lass den Heiligen Geist wohnen in den Herzen aller Völker,
damit sie bewahrt bleiben mögen
vor Verfall, Unheil und Krieg.
Möge die Frau aller Völker,
die einst Maria war,
unsere Fürsprecherin sein.
Amen
Agnes Bernatzky

Vater, lehre uns das Schweigen der Demut,
das Schweigen der Weisheit,
das Schweigen der Liebe,
das Schweigen, das spricht ohne Worte,
das Schweigen des Glaubens.
Vater lehre uns, unsre Herzen und Gedanken
still werden zu lassen,
damit wir deine Gegenwart in der Tiefe
unseres Seins wahrnehmen.
Verfasser unbekannt

 Herr, mach mich zu einem Instrument deines Friedens.
Wo Hass ist, lass mich Liebe säen.
Wo Unrecht ist Vergebung.
Wo Zweifel ist, Glaube.
Wo Verzweiflung ist, Hoffnung.
Wo Dunkelheit ist, Licht.
Wo Trauer ist, Freude.
 

O Herr, unser Gott, gib, dass ich nicht so sehr verlange
getröstet zu werden, als zu trösten;
verstanden zu werden, als zu verstehen;
geliebt zu werden, als zu lieben;
 
denn im Geben empfangen wir,
im Verzeihen wird uns verziehen,
und im Sterben werden wir zum ewigen Leben geboren.
 

hl. Franziskus von Assisi vor ca. 700 Jahren 

Unterwegs zu Dir

Aus den Dörfern und Städten
sind wir unterwegs zu dir.
Aus den Tälern und Bergen
sind wir unterwegs zu dir.
Mit den leidenden Brüdern
sind wir unterwegs zu dir.
Mit den lachenden Kindern
sind wir unterwegs zu dir.
Als Bauleute des Friedens
sind wir unterwegs zu dir.
Als Boten der Gerechtigkeit
sind wir unterwegs zu dir.
Als Zeugen Deiner Liebe
sind wir unterwegs zu dir.
Als Glieder Deiner Kirche
sind wir unterwegs zu dir.
Wenn wir das Brot teilen
sind wir unterwegs zu dir.
Wenn wir die Schwachen stützen
sind wir unterwegs zu dir.
Wenn wir für die Verfolger beten
sind wir unterwegs zu dir.
Wenn wir das Heilige Opfer feiern
bist Du bei Deinem Volk.

Kirchenlied aus Lateinamerika

Keinen Tag soll es geben!

Keinen Tag soll es geben,
an dem du sagen musst:
Niemand ist da, der mich hört.
Keinen Tag soll es geben,
an dem Du sagen musst:
Niemand ist da der mich schützt.
Keinen Tag soll es geben,
an dem Du sagen musst:
Niemand ist da der mir hilft.
Keinen Tag soll es geben,
an dem Du sagen musst:
Ich halte es nicht mehr aus.
Uwe Seidel

Alles hat seine Stunde, und eine Zeit ist bestimmt
für jedes Vorhaben unter dem Himmel:
Eine Zeit fürs Geborenwerden und eine Zeit fürs Sterben,
eine Zeit fürs Pflanzen und eine, das Gepflanzte auszureißen,
eine Zeit, zu töten und eine, zu heilen,
einzureißen und aufzubauen,
zu weinen und zu lachen,
zu klagen und zu tanzen,
Steine werfen und Steine zu sammeln,
zu umarmen und der Umarmung sich zu enthalten,
zu suchen und zu finden,
aufzubewahren und wegzuwerfen,
zu schweigen und zu reden,
zu lieben und zu hassen,
eine Zeit für den Krieg und eine Zeit für den Frieden.

Prediger 3, 1-8

 

zurück zur Startseite